NÖ Forschung & Bildung

KL Sozialstipendium

Einreichfristen

Wintersemester 2019: 16.07.2019 - 31.01.2020

Das KL Sozialstipendium wird pro Semester vergeben und kann bereits im ersten Semester beantragt werden.

Ziel und Inhalt

Durch die Vergabe von KL Sozialstipendien soll das Studium an der Karl Landsteiner Privatuniversität möglichst vielen InteressentInnen offen stehen.

Der Antrag auf ein KL Sozialstipendium kann einmal pro Semester eingereicht werden. Die Einreichfristen für die Semester sind auf der Homepage angeführt und laufen in etwa parallel zum jeweiligen Semester. Die Stipendien werden grundsätzlich nur für den Zeitraum der Mindeststudiendauer vergeben. Ausnahmen können bei Beurlaubungen oder sonstigen begründeten Unterbrechungen gewährt werden.

Fördervoraussetzung

Grundlegende Fördervoraussetzung für die Zuerkennung eines KL Sozialstipendiums ist die soziale Bedürftigkeit des Studierenden. Zur Prüfung der Förderungswürdigkeit wird das Einkommen der Eltern der Studierenden und ggf. das Einkommen der Ehepartner/eingetragenen Partner der Studierenden herangezogen.

Nach österreichischem Recht sind die Eltern von Studierenden verpflichtet, für den finanziellen Bedarf ihrer Kinder bis zur Erreichung der Selbsterhaltungsfähigkeit aufzukommen. Dies schließt auch den Abschluss eines zielstrebig betriebenen Studiums ein.

Im Falle von getrenntlebenden Eltern wird das Einkommen beider Elternteile berücksichtigt. Darüber hinaus werden weitere Personen, für die eine Versorgungspflicht/Unterhaltspflicht seitens der Eltern (oder ggf. der Studierenden) besteht, bei der Einkommensberechnung berücksichtigt, wie beispielsweise Geschwisterkinder, für die Familienbeihilfe bezogen wird. Diese erhöhen die Einkommensobergrenzen.

Studierende, die sich vor Beginn des Studiums an der KL wenigstens 4 Jahre durch eigene Einkünfte zur Gänze selbst erhalten haben, gelten als „Selbsterhalter“. In diesen Fällen wird das Einkommen der Eltern der Studierenden bei der Prüfung der Förderungswürdigkeit NICHT herangezogen. Das Einkommen des Ehepartners/eingetragenen Partners des Studierenden wird allerdings bei der Prüfung berücksichtigt.

Als Einkommen werden die Einkunftsarten laut Einkommensteuergesetz (EStG 1988, § 2 Abs.3) berücksichtigt. Zum Einkommen zählen u.a.: Löhne, Gehälter, Einkünfte aus selbständiger Arbeit, Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Pensionen, Kranken-, Wochen- und Kinderbetreuungsgeld, Witwen- und Waisenpensionen, Arbeitslosengeld und vergleichbare Einkünfte vom AMS. Zum Einkommen zählen nicht: Familienbeihilfe, Pflegegeld, Versehrten- und Unfallrenten. Das Einkommen ist mittels Einkommenssteuerbescheide des vorhergehenden Jahres nachzuweisen.

Wird ein positiver Studienbeihilfebescheid vorgelegt, ist Förderungswürdigkeit jedenfalls gegeben und ein KL Sozialstipendium wird bei Erfüllung aller restlichen Kriterien zuerkannt. Ein entsprechender (auch negativer vorjähriger) Bescheid der Studienbeihilfebehörde kann auch als Nachweis der Einkommens-Bemessungsgrundlage vorgelegt werden.

Das KL Sozialstipendium ist an die Mindeststudiendauer geknüpft; ein Studienerfolgsnachweis des vorangegangenen Jahres ist bei der Beantragung vorzulegen (30 ECTS-Punkte pro Studienjahr). Der Bezug der österreichischen Studienbeihilfe neben dem KL Sozialstipendium ist möglich.

Bei Bezug eines KL Sozialstipendiums gelten für den Studierenden die gleichen Zuverdienstgrenzen wie im Rahmen der österreichischen Studienbeihilfe (derzeit € 10.000 jährlich).

Im Falle weiterer Förderungen oder Stipendien erheblichen Ausmaßes behält sich das Land NÖ vor, das Stipendium entsprechend zu kürzen oder auszuschließen!

Einkommensobergrenzen

Unterlagen für den Förderantrag

  • Eine aktuelle Meldebestätigung, die Ihre durchgehende Haupt- oder Nebenwohnsitzmeldung in Niederösterreich zum Zeitpunkt der Antragstellung seit mindestens 1 Jahr bestätigt. Diese Meldebestätigung darf bei Antragstellung nicht älter als 14 Tage alt sein.
  • Falls vorliegend, positiver Studienbeihilfebescheid
  • Studienbestätigung / Studienblatt
  • Aktueller Studienerfolgsnachweis (Ausnahme: im 1. Semester ist noch kein Erfolgsnachweis erforderlich)
  • Aktuelle Inskriptionsbestätigung
  • Alle für die Errechnung des aktuellen Familieneinkommens erforderlichen  Einkommenssteuerbescheide und/oder Arbeitnehmerveranlagungen

Förderhöhe

  • 80 % der Semesterstudiengebühren für StudentInnen der medizinischen Studiengänge (BA "Health Sciences" und MA "Humanmedizin)
  • 25 % der Semesterstudiengebühren für StudentInnen der Psychologie (BA/MA)